2. E-RES Dolomitenpokal in Lienz

Bereits zum 2. Mal fand Ende Juli am Lienzer Modellflugplatz der „E-RES Dolomitenpokal“ statt. Der Name ist angelehnt an die früheren „Internationalen Dolomitenpokalfliegen“, die in Lienz abgehalten wurden.

Alle 22 Teilnehmer des 2. E-RES-Dolomitenpokalfliegens am Modellflugplatz in Lienz / Osttirol

Der Schwerpunkt in der Klasse E-RES liegt im Fliegen und Landen. Die Abkürzung RES steht für Rudder (Seitenruder), Elevator (Höhenruder) und Spoiler (Landeklappe). Querruder ist keines erlaubt. Die Spannweite der E-Segler ist auf 2 m begrenzt. Beim Antrieb gibt es keinerlei Einschränkungen. An Bord des Modells muss ein Logger sein, der in 90 m Höhe oder nach 30 Sekunden den Motor ausschaltet. Anschließend geht es darum, nach 6:30 Minuten (innerhalb einer Rahmenzeit von 9 Minuten) eine Ziellandung hinzulegen. Entscheidend ist nach dem Stillstand des Modells der Abstand der Rumpfspitze zum markierten Landepunkt. Der Wettbewerb beginnt mit den Vorrunden. Die daraus Führenden fliegen am Ende ein „Fly-off“ als Finale.

Taktik

Beim Bewerb legt sich jeder eine individuelle Taktik zurecht: Einige starteten gleich zu Beginn der Rahmenzeit und spekulieren damit, im „Notfall“ einfach noch einmal zu landen und einen zweiten Versuch zu unternehmen. Andere beobachten zuerst die anderen Teilnehmer, um herauszufinden, wo gerade gute Thermik ist. Jedenfalls muss die Zeit immer im Auge behalten werden, um sich nicht am Ende zu „verspekulieren“. Der Helfer unterstützt den Piloten hierbei. Zu beachten ist u. a., dass man bei einer Zwischenlandung kurz den Akku vom Regler trennen muss, um den Logger zu reseten. Erst dann ist ein Folgestart möglich.

Ergebnisse

Der MFC Lienz freute sich über die große Beteiligung von 22 Piloten aus Österreich und Deutschland.
1. Platz: Marco Bierbauer (SFC-Fürstenfeld)
2. Platz: Herbert Dietrich (MFC-Lienz)
3. Platz: Georg Kraus (MFC-Hallwang)


Gleichzeitig wurde die Tiroler Landesmeisterschaft durchgeführt:
1. Platz: Herbert Dietrich (MFC-Lienz)
2. Platz: Stefan Sporer (MBG-Hall)
3. Platz: Peter Dietrich (MFC-Lienz)


Die morgendliche „Weltuntergangsstimmung“ (in Form von einem heftigen Gewitter mit Starkregen) verschwand so schnell, wie sie gekommen ist und belohnte die Teilnehmer mit einem guten Flugwetter. So kam auch der gesellige und kulinarische Teil nicht zu kurz.
Eine besondere Ehre für den MFC-Lienz war es, gleich zwei Vertreter des Österreichischen Aeroclubs in Lienz begrüßen zu dürfen: Peter Zarfl (Bundessektionsleiter für Modellflug) und Ulrich Weber (Landessektionsleiter für Tirol).
Ein großes Dankeschön gebührt allen Helfern, die für den reibungslosen Ablauf dieses Wettbewerbes gesorgt haben!

Fotos und Text von Markus Kozubowski

RC-RES Österreich Pokal 2020

Beim RC-RES Österreich Pokal konnten die Brüder Peter und Herbert Dietrich einen weiteren Erfolg verbuchen. Mit 79 Teilnehmern an 11 verschiedenen Flugplätzen in ganz Österreich holte sich Herbert den Gesamtsieg. Einen weiteren Spitzenplatz erreichte Peter mit den 9. Platz.

Erfolgreiche Nachwuchstalente beim Lienzer Modellfliegerclub

Der Verein blickt unter Obmann Arne Hils trotz Corona auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Vor kurzem hielt der Modellfliegerclub (MFC) Lienz – coronabedingt verspätet und im Freien vor der Clubhütte – seine Generalversammlung ab. Der vor einem Jahr neu gewählte Vorstand mit Obmann Hils Arne durfte auf ein besonderes, aber den Umständen entsprechend gutes und erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. Die Zeit wurde unter anderem für Reparatur- und Renovierungsarbeiten an der Clubhütte und im Fluggelände genutzt. All diese Arbeitsleistungen erfolgten unentgeltlich durch die Mitglieder.

Trotz der Coronasituation gelang es, aktiv an Wettbewerben und Veranstaltungen mitzuwirken. So nahmen die Brüder Herbert und Peter Dietrich an insgesamt sieben Modellflugwettbewerben teil. In der Jahreswertung belegte Herbert Dietrich den ersten Platz und wurde österreichischer Meister in der Elektroseglerklasse „E-RES“. Peter Dietrich belegte in der Gesamtwertung den ausgezeichneten 7. Platz.

Der Modellflugplatz an der Straße nach Amlach war auch Austragungsort für ein nationales Trainingslager für die Modellfliegerklasse „RC III“. Hier durfte der Verein auch den mehrfachen Weltmeister Gernot Bruckmann als aktiven Teilnehmer und Trainer begrüßen. Bruckmann ist immer wieder zu Gast am Modellflugplatz Lienz.

Im Zuge der Generalversammlung überreichte Obmann Arne Hils auch wieder einige Ehrungen: Die Jugendlichen Theodor Schuster und Maximilian Homolar absolvierten erfolgreich die ABC-Prüfung (Aeroclub Leistungsprüfung), bei der unter anderem das bruchfreie Landen und fliegerisches Können in Form des Fliegens von Figuren unter Beweis gestellt werden müssen.

Fritz Dietrich freute sich über das Goldene Ehrenzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft beim Österreichischen Aeroclub, Adolf Bergmeister wurde mit dem Silbernen Ehrenzeichen für 25 Jahre Mitgliedschaft beim Aeroclub geehrt. Der MFC-Lienz zählt momentan ca. 60 Mitglieder, einen beachtlichen Teil davon – etwa 20 Prozent – machen Jugendliche aus. Auch in Zukunft soll die Jugendarbeit im Verein einen Schwerpunkt bilden.

Am 24. Juli findet ein „E-RES“-Bewerb am Modellflugplatz in Amlach statt, Interessierte können sich dort – unter Einhaltung der Coronabestimmungen – einfinden oder Informationen über das Modellfliegen einholen.

Redaktion: Dolomitenstadt, Bericht u. Foto: Kozubowski Markus