Erfolgreiche Nachwuchstalente beim Lienzer Modellfliegerclub

Der Verein blickt unter Obmann Arne Hils trotz Corona auf ein erfolgreiches Jahr zurück

Vor kurzem hielt der Modellfliegerclub (MFC) Lienz – coronabedingt verspätet und im Freien vor der Clubhütte – seine Generalversammlung ab. Der vor einem Jahr neu gewählte Vorstand mit Obmann Hils Arne durfte auf ein besonderes, aber den Umständen entsprechend gutes und erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. Die Zeit wurde unter anderem für Reparatur- und Renovierungsarbeiten an der Clubhütte und im Fluggelände genutzt. All diese Arbeitsleistungen erfolgten unentgeltlich durch die Mitglieder.

Trotz der Coronasituation gelang es, aktiv an Wettbewerben und Veranstaltungen mitzuwirken. So nahmen die Brüder Herbert und Peter Dietrich an insgesamt sieben Modellflugwettbewerben teil. In der Jahreswertung belegte Herbert Dietrich den ersten Platz und wurde österreichischer Meister in der Elektroseglerklasse „E-RES“. Peter Dietrich belegte in der Gesamtwertung den ausgezeichneten 7. Platz.

Der Modellflugplatz an der Straße nach Amlach war auch Austragungsort für ein nationales Trainingslager für die Modellfliegerklasse „RC III“. Hier durfte der Verein auch den mehrfachen Weltmeister Gernot Bruckmann als aktiven Teilnehmer und Trainer begrüßen. Bruckmann ist immer wieder zu Gast am Modellflugplatz Lienz.

Im Zuge der Generalversammlung überreichte Obmann Arne Hils auch wieder einige Ehrungen: Die Jugendlichen Theodor Schuster und Maximilian Homolar absolvierten erfolgreich die ABC-Prüfung (Aeroclub Leistungsprüfung), bei der unter anderem das bruchfreie Landen und fliegerisches Können in Form des Fliegens von Figuren unter Beweis gestellt werden müssen.

Fritz Dietrich freute sich über das Goldene Ehrenzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft beim Österreichischen Aeroclub, Adolf Bergmeister wurde mit dem Silbernen Ehrenzeichen für 25 Jahre Mitgliedschaft beim Aeroclub geehrt. Der MFC-Lienz zählt momentan ca. 60 Mitglieder, einen beachtlichen Teil davon – etwa 20 Prozent – machen Jugendliche aus. Auch in Zukunft soll die Jugendarbeit im Verein einen Schwerpunkt bilden.

Am 24. Juli findet ein „E-RES“-Bewerb am Modellflugplatz in Amlach statt, Interessierte können sich dort – unter Einhaltung der Coronabestimmungen – einfinden oder Informationen über das Modellfliegen einholen.

Redaktion: Dolomitenstadt, Bericht u. Foto: Kozubowski Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert